ÜBER MICH 2018-03-12T20:07:30+00:00

Biografie:

Ich stamme aus Tirol und lebe seit Anfang der 1990er mit kürzeren Unterbrechungen (Linz und Los Angeles) in Wien, wo ich sowohl als Gitarrist mit eigenen Formationen (unter anderem mit FOP – Forms of Plasticity) als auch als Sideman für diverse Musik- und Theaterprojekte tätig bin.
Mein Hauptinstrument ist die Gitarre in all ihren Formen und Stilen. Außerdem unterrichte ich seit 2009 am „Vienna Music Institute“ (kurz: VMI), einem Privatkonservatorium in Wien.

Ich würde meinen eigenen Stil als einen ekklektischen Mix aus verschiedenen Genres  beschreiben – irgendwo im Brennpunkt zwischen Joe Pass, Mark Knopfler und Jimi Hendrix.

„Johannes Specht ist ein umtriebiger gitarristischer Freigeist, der genreübergreifend denkt und spielt.“
(Christoph Huber, Porgy&Bess, Wien)

Ausbildung:

Im Alter von 7 Jahren Klavierunterricht, mit 14 Jahren Gitarreunterricht, 1991 Studium der Jazzgitarre am AIM (American Institute of Music) in Vienna/Austria with Les Wise (Stevie Wonder), 1992 – 1996 Studium und Abschluß des IGP-Studiums mit Auszeichnung am Anton Bruckner Konservatorium in Linz

Zusammenarbeit unter anderem mit:

Waxolutionists, Lovely Rita, James Hersey, Daniel Riegler, 60minits of funk, Andi Schreiber, Mario Lackner, Daniel Adam Smith, Lorenz Raab, Ordinary World, Sonja Romei, Tini Trampler & die Dreckige Combo, Doretta Carter

Musik für Theater:

1997 – 1998 Theater der Jugend/Wien, Musik für „Trainspotting“, „Frühlingserwachen“
2004 – 2005 Tanzgruppe Kabinett Ad CO, „Patch – Parts of a lovestory“
2005 – heute Reinhold G. Moritz: Weinlesung
2006 – 2007 „Theater zum Fürchten“, Scala/Wien, Internationales Akkordion Festival Wien

Diskografie:

Forms of Plasticity: „forms of plasticity“ (Extraplatte, 2002)
„FipFop“, (2003, Universal Music)
„Four Remixes“ (2004, Universal Music)
„10“ (2005, crackend anegg records)
„FM4 Soundselection Vol.14“ (2006, Universal Music)
„Schall und Rauch 3“ (2007, monkey music)
SODA, Oliver Steger: „Jazz&Peace“ (2017, crackend anegg records)
Daniel Adam Smith: „Salt Water Days“
 (2006, Buntspecht recods)
Ordinary World: „Simplicity of Mankind“ (2007, Pine 550)“Balladry, folks!“
Stiletto: „6.5“
 (2005, Stilettomusic)
Lovely Rita: „Migration“ (2000, Tin Ram)
Waxolutionists: „Counterfight“ (2004, Emarcy/Universal Music)
Joh: „Some sketches for nonexistent movies“ (2008, Betafish)